Verbundwerkstoffe

Verbundwerkstoffe: Die Technologien

Effiziente Verfahren für leistungsstarke technische Textilien

Kundenspezifische Lösungen zählen zu unseren Kernkompetenzen. Dabei ist oft eine Kombination aus unterschiedlichen Verfahren und Materialien erforderlich, um diese Anforderungen zu erfüllen. Als einziges Unternehmen, das nahezu alle Technologien zur Herstellung technischer Textilien abdeckt, können wir eine Fülle von Verbundstoffen anbieten.

Verbundwerkstoffe können in unterschiedlichen Verfahren gefertigt werden.

Verbundstoffe - In einem einzigen Prozessschritt

In einem einzigen Prozessschritt

Zwei verschiedene Vliesbildungsprozesse werden in einem Prozessschritt miteinander kombiniert, z. B. die Spinnvlies- und die Meltblown-Technologie (kurz SMS: Spinnvlies-Meltblown-Spinnvlies-Kombination). Für den seitlichen Nässeschutz der Windel in Hygiene-Anwendungen bewirken die Spinnvlieslagen die Festigkeit des Endproduktes, die Meltblown-Lage gewährleistet die Wasserdichtheit.

Verbundstoffe - In zwei Prozessschritten

In zwei Prozessschritten

Zwei unabhängig voneinander hergestellte Lagen werden in einem zusätzlichen Prozessschritt miteinander verbunden. Zum Beispiel vernadelt Freudenberg Performance Materials bei der Lutraflor®-Technologie Spinnvliesstoff und Stapelfaservliesstoff miteinander. Oft werden Vliesstoffe mit Folien oder Schäumen laminiert, insbesondere für medizinische Anwendungen. Um Gerüche zu adsorbieren, wird z. B. Aktivkohle in einen Schaum imprägniert, der Schaum wird anschließend mit einem Vliesstoff laminiert.

Diese Website verwendet nur die für den Betrieb absolut notwendigen Cookies. Eine Erklärung, welche Cookies wir verwenden, finden Sie auf unserer Cookie-Seite.

Websites von Freudenberg Performance Materials